[zurück zur Startseite]

Bünemann, Arnd



Brauer
Bürger und Brauer in Seehausen b. Gardelegen.
"Die Kirchenbücher Seehausens beginnen erst 1600, die Sterbebücher erst 1650."

Aus der Familienchronik:
InSeehausen "lebte in der Mitte oder zweiten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts Arnd Bünemann, von dem Ihr in gerader Linie abstammt, an der Seite seiner Gattin geborenen Margarethe Schloves. - Obgleich wir nun zwar die Reihe Eurer Vorväter nicht weiter zurück führen können, da die Taufregister in dem Kirchenbuche zu Seehausen erst mit dem Jahre 1600, die Sterberegister mit 1650 beginnen, so liegt doch die Vermuthung nahe, daß die Familie schon länger in der Altmark ansässig gewesen, da in einem alten Buche, Beckmanns historische Beschreibung der Chur- und Mark-Brandenburg, 1756 gedruckt, der Name Bünemann schon in der Zeit vor der Reformation vorkommt. Es findet sich darin nämlich die Beschreibung des Jungfrauen-Klosters Neuendorf vom Cistercienser-Orden, unweit Gardelegen, und ein Ablaßbrief, den Pabst Innocenz VIII im Jahre 1489 dem ganzen Convente ertheilt hat. Unter den Conventualinnen oder Kloster-Jungfrauen, die sämtlich namhaft gemacht werden, findet sich auch eine Margarethe Bünemann.
Arnd Bünemann war unzweifelhaft Protestant, da die ganze Altmark sehr früh (Seehausen im Jahre 1539) die Reformation angenommen hat. Das wenige, was wir von ihm wissen, haben wir einer Leichenrede auf seinen Enkel (den Superint. Johannes B., dessen später ausführlich gedacht wird) entnommen. Der Verfasser derselben, Diaconus Ulrici, nennt ihn darin wörtlich „den Ehrbarn und Ehren-Wohlgeachten Arnd B., vornehmen Bürger und Brauer zu Seehausen“. Wir dürfen aus diesen Andeutungen abnehmen, daß er ein angesehener und auch wohlhabender Mann gewesen ist, da in der an Getreide reichen Altmark das Bier schon lange in Ansehen stand und in mehreren Städten in solcher Güte gebraut wurde, daß man es auch im Auslande gern trank. Unter Anderem legte man dem Bier von Gardelegen, Gurlei genannt, das Lob bei, „daß es nicht nur gute Nahrung gebe, sondern auch die innere natürliche Wärme, den s.g. Lebensbalsam, vermehre und daher von Arznei-Erfahrenen dem Weine vorgezogen werde - Seehausen liegt nahe bei Gardelegen und wird gewiß ein ähnliches, kräftiges Getränk hervorgebracht haben."

Johann BüNEMANN * 10.08.1550 in Calbe Saale + 17.01.1624 in Magdeburg
Bemerkungen:(notes) Beruf: Oberratskämmerer zu Magdeburg
1.Ehegatte: (1st spouse) Catharina DOHM oo 1588 in Magdeburg
Kinder (children):
Johann BüNEMANN + nach 1651 in Magdeburg
Catharina BüNEMANN * 1590 in Magdeburg
Margarethe BüNEMANN * 1596 in Magdeburg
Elisabeth BüNEMANN * 1599 in Magdeburg
Anna BüNEMANN * 1603 in Magdeburg , + 1679 in Magdeburg

oo Margarethe Schloves

Quellen: Chronik der Familie Bünemann
Cleinoms Nachrichten von den Superintendenten zu Salzwedel.
Leichenrede von Diaconus Ulrici auf den Superint. Joh. B. zu Salzwedel 1685, in der Bibliothek zu Braunschweig.

Kinder:Hans


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).