[zurück zur Startseite]

Lohse gen. Redlich, Carl Anton Julius



* Dresden 13.05.1856, ~ Annenkirche Dresden 06.06.1856, + Dresden, Strehlenerstr.70 (Lungenklinik) 07.05.1897, [] Johannesfriedhof Dr.-Tolkewitz
Seine Patin war Jfr. Emilie Auguste Lohse, Tochter des Leinewebermeisters (und Vaters der Kindesmutter ?) Friedrich August Lohse in Geringswalde.
Er war wohnhaft:
1884 als Markthelfer in Dresden, Serrestr.4.
1885 als Arbeiter in Dresden, Rosenstr.84 II.
1886 in der Wintergartenstr.5 IV, Dresden-Johannstadt.
1889 dort als Viktualienhändler, hatte damit aber wenig Erfolg.
1890 als Arbeiter in der Holbeinstr. 24 s.
1895 in der Neuegasse 34 III, Dresden, Pirnaische Vorstadt.
Er gründete in seiner dortigen Wohnung eine kleine florierende Firma, die Desinfektionsmittel (zur polizeilich vorgeschriebenen Desinfektion der Hausklärgruben) produzierte und später von seiner Witwe bis zum Weltkrieg geschickt weitergeführt wurde. Dabei halfen seiner Witwe gute Beziehungen zu einem Herrn Thieme, Beamter der Wohlfahrtspolizei.
Julius kaufte kurz vor seinem Tod das vierstöckige Reihenhaus Drehgasse 2, Pirnaische Vorstadt, das seine Witwe in der Hochinflation leider voreilig verkaufte, aber zur Miete im 2.Stock wohnen blieb, und das am 13.2.1945 zerstört wurde. Die Drehgasse gibt es nicht mehr.
Er starb an einem Lungenleiden (Schwindsucht) in der Lungenklinik Strehlenerstr. 70 und hinterließ einiges Kapital.
Er hätte gern höhere Bildung gehabt, hatte eine kl. Bibliothek, war Sozialdemokrat und Bismarckgegner.
In seiner Familie achtete er auf strenge Disziplin, z.B. bei Tisch.

oo Dresden 16.10.1884 Antonie Bittkau


Vater:Karl Redlich

Mutter:Maria Lohse

Geschwister:...

Kinder:Alexander

Maria

Walter

Johanna

Carl


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).