[zurück zur Startseite]

Engelhard, Wilhelm Gotthelf



* Kassel 26.07.1785, + Kassel 30.04.1848
hessischer Jurist, geb. 26. Juli 1785 zu Kassel, † daselbst 30. April 1848. Er studierte seit 1804 in Marburg und ward nach beendeten Studien in Kassel 1806 Regierungsprocurator, 1808 Advocat bei dem Westfälischen Staatsrath und daneben Assessor beim Criminalgerichtshof, 1809 Procurator bei dem Appellationshof und Districtstribunal. Nachdem er 1814 wieder in die Stelle als Regierungsprocurator eingetreten war, wurde er 1821 Obergerichtsrath im Civilsenat des Obergerichts, 1826 aber mit den Geschäften eines Ministerialraths im Justizministerium beauftragt, die ihm 1829 unter Verleihung des Charakters eines Geh. Justizrathes wirklich übertragen wurden.
Am 29.7.1827 wurde ihm anlässlich der dritten Säkularfeier der Universität Marburg die Doktorwürde zuerkannt
1830-40 Oberappellationsgerichtsrath, erhielt er 1840 die Direction des Obergerichts zu Kassel. 1847 trat er in den Ruhestand.
Er schrieb: „Versuch einer Darstellung des Westfälischen Civilprocesses, Th. I. 1809 (mit Wilh. Wöhler) und „Entwurf einer verbesserten Gesetzgebung für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten“, 1817, 2 Bde.

Das Ehepaar Engelhard heiratete am 2.12.1810, also im Alter der Braut von 15 Jahren, Karoline verstarb bereits im Alter von 26 Jahren in Kassel am 30.8.1821.
Wilhelm Gotthelf, zuletzt Obergerichtsdirektor in Kassel, heiratete in zweiter Ehe im Juni 1822 Louise Waitz, eine Tochter des Geheimen Hofrates Christian Waitz.
Louise wurde geboren am 13.3.1801 und verstarb am 28.11.1848.
Dieser zweiten Ehe entstammten 9 weitere Kinder.

oo I. 02.12.1810 Karoline Heym
oo II. Wilhelmine Waitz


Vater:Johann Engelhard

Mutter:Magdalene Gatterer

Kinder:Johanne

Henriette

Louise

Wilhelm

Richard

Karl

Wilhelmine

Friederike

Ida


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).