[zurück zur Startseite]

Bünemann, Hermine HERTHA



* Christiania/Norwegen 06.03.1918, + Hamburg-Bergedorf 10.02.2012, [] Friedhof Bergedorf 02.03.2012
Dez. 1935 Brief ihres Vaters an seinen Bruder Paul:
"Hertha strahlt in ihrer musikalischen Begabung. Sie wurde als die musikalischste Schülerin der Luisenschule erklärt.... In der Schule ist H. auch ganz gut, die beste aber nur in Mathematik und vielleicht Englisch (natürlich auch in Musik)....H. ist auch weiterhin ein frisches, ernstgesinntes, vernünftiges, sich gern im Haushalt und mit Verständnis mit den kleineren Kindern betätigendes Mädchen..... H. und Irmgard sind beide vor ein paar Wochen, jede als letzte in ihrer Klasse, in den B.D.M. eingetreten. Ich habe sie nicht gehindert."
1930-37 Klavierunterricht bei Otto Stöterau, Bergedorf.
Ihr Vater 1935: "Seit Monaten ist die tüchtige Musiklehrerin der Schule krank. Hertha leistet im Grunde den Ersatz. So hat sie für den Tag der Hausmusik allein das Programm entworfen und alles gemanaged. Bei einem Krippenspiel-Schulfest hatte Hertha die musikalische Leitung. Am Sonntag spielte sie im Schülerkonzert ihres Lehrers Stöterau Bachs a-moll-Präludium, das ich früher so gern von meiner Schwester Anna hörte, die es noch besser konnte."
1.2.1937 Reifeprüfung Luisenschule, Deutsche Oberschule f. Mädchen in Bergedorf.
30.9.1937 Aufnahmeprüfung an der Staatl. Hochschule f. Musikerziehung und Kirchenmusik in Berlin-Charlottenburg.
20.10.1937-15.7.1938 Studium an der Hochschule f. Lehrerinnenbildung Hannover.
1.7.-7.8.1939 Erntehilfe b. Greifswald.
25.6.1941 künstlerische Prüfung im Klavierspiel in Berlin.
13.10.1941 Prüfung im Beifach Englisch in Berlin.
1.4.-30.9.1942 Referendarin an der Oberschule f. Mädchen Friedrichshafen/Bodensee.
1.10.1942-14.4.1943 Referendarin am Königin-Katharina-Stift Stuttgart.
16.4.1943 Prüfung f.d. Lehramt an höheren Schulen in Stuttgart bestanden.
16.5.1944 Studienassessorin in Stuttgart.

Nach ihrer Pensionierung war sie noch lange als Klavierlehrerin im Musikleben von Bergedorf aktiv, ebenso in Haus- und öffentlichen Konzerten (Haus im Park), insbesondere als Liedbegleiterin (bes. von Hans-Dieter Rodewald).
2009 übersiedelte sie in das betreute Wohnen im ehemaligen allgemeinen Krankenhaus in Bergedorf, wo sie an den Folgen eines Schlaganfalls gegen 19 Uhr in Anwesenheit ihrer Tochter friedlich starb.
Hermann und Hertha Bünemann~~fot. Dez. 1920
Hetha mit Bruder Hermann und Schwester Irmgard ~~und Hausfräulein Grete Timm, Weihnachten 1921
Elisabeth Bünemann mit ihren Enkeln ~~Gertrud, Hertha, Oscar, Hermann~~in Fuhlsbüttel ca. 1921~~
Hertha und Heinz Keil~~Aug. 1944 in Bergedorf

oo HH-Bergedorf 26.07.1944 Heinz Keil


Vater:Hermann Bünemann

Mutter:LOUISE Redicker

Geschwister:Paul

HERMANN

Edith

Mathilde

Dietrich

GERHARD

...


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).