[zurück zur Startseite]

Bünemann, Friedrich Wilhelm



* Minden 22.08.1736, + Münder (Deister) 03.01.1809
Seit 17.10.1773 Pastor in St.Magni zu Beber (Süntel) und in Personalunion Holzgraf (eine quasi richterliche Funktion). Als solcher führte und gewann er einen 1776-92 dauernden Prozeß gegen den Oberamtmann Bansen zu Lauenau.
1775 führte er bereits einen Prozeß (vertreten durch seinen Bruder in Hannover, der "Procurator und Advocat" und Notar war) gegen Ilse Marie Eleonore Stammen, "die verschiedentlich allhier vorgegeben, daß sie von Provocanten geschwängert worden sei.... Provocant habe sich etwa 7 Wochen vor Michaelis zum ersten Male fleischlich mit ihr vermischt, wovon sie wirklich schwanger geworden. Sie wäre darauf etwa fünf Wochen vor Michaelis aus Provocantens Dienst gegangen." Er obsiegte mittels eines Eides.
Anschließend verklagte er erfolgreich zwei seiner Gemeindeglieder, die gesagt haben sollten: "Wie willt keenen Pastor hebben, de enen falschen Eid swaren hett". Und gegen eine gewisse Cruse erwirkte er wegen übler Nachrede "3 Tage am Strafpfahl". Es gab deshalb Unruhe in der Gemeinde und eine Visitation durch den Superintendent in Münder.

Er wurde 16.5.1793 amtsenthoben, weil er mit des Küsters Frau [Lehrer und Küster war 1767-1810 Justus Christoph Gastmann] "unerlaubten Umgang gehabt" hatte. Feindschaft hatte es schon lange vorher zwischen Pastor und Lehrer gegeben. Gastmann verstand sich auch mit seinem eigenen Sohn und mit seiner zum Sohn haltenden Frau nicht.

Umzug nach Springe, dann nach Münder (wohl zur Schwester).

oo Lachem b. Hemeringen 24.09.1782 Christine Soltenborn


Vater:Johann Bünemann

Mutter:Sabine Gängelbach

Geschwister:Johann

August

Carl

Gerhard

Lucie

Gottlieb

...

...

...

Kinder:Charlotte

Luis

Gerhard


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).